Sponsor*innen

Die STAdtGESchichten Staufen freuen sich seit vielen Jahren über eine sehr große Zahl von Sponsor*innen und Freund*innen, Unterstützer*innen, Helfer*innen und zahlreichen Spender*innen. Ohne diese unglaubliche Unterstützung wäre die Staufener Zeitreise nicht möglich!


Dafür den allerherzlichsten Dank und übergroße Freude!


Im Namen aller Mitwirkenden und im Namen des Faust e.V.
Andreas Müller, 1. Vorstand Faust e.V.
Céline Ilbertz, 2. Vorstand Faust e.V.

 

Unser „Casino“

...ist einer der geheim gehaltenen Orte während der Zeitreise. Hier werden viele Mitwirkende mit Speis und Trank versorgt und können kurze Pausen einlegen. An dieser Stelle gilt ein großer Dank allen Sponsor*innen:


Al Dente – italienische Spezialitäten und mehr
Bäckerei Heitzmann GmbH & Co. KG
Billard-Stube
Café Bäckerei Konditorei Faller
Café Decker e.K.
Café Stadtbächle
Die Krone
Edeka aktiv-markt A. Mutschler
Fauststube im Löwen
Gasthaus-Hotel Hirschen   
Gasthof Kreuz-Post
Gasthof Zum Bahnhof
Getränke Brüstle, Ebringen
KäsLädele Bergander u. Denig GbR
Kornhaus Restaurant und Weinstube
Metzgerei Wiggenhauser
Obere Metzgerei Franz Winterhalter
Schreibwaren-Villinger e.K.
Schwarzwaldschön Café Restaurant Feinkost
Weingut Peter und Judit Landmann
Winzerhof S. Kerber – Auf der Breite


und außerdem:

Augustinum, Freiburg – St. Georgen
Bauhof der Stadt Staufen
Das Blumen Tor GmbH
Fallerhof Hotel-Restaurant & Partyservice, Bad Krozingen
Kirstetter Elektrotechnik
Lilienhof-Förderschule
Partymobil, Münstertal
Rex-Royal Kaffeemaschinen, Rheinfelden
Sparkasse Staufen-Breisach AöR
Volksbank Staufen eG
Zschumme Sanitär-Technik

 

Kontakt

funduz . Kostümverleih
Im Gaisgraben 11a
79219 Staufen im Breisgau
(Eingang Gewerbestraße)

Tel. 07633 / 933 45 00
verleih@kostuemfunduz.de
www.kostuemfunduz.de

 

FUNDUZ-KOSTÜMVERLEIH

Der Funduz-Kostümverleih ist ein Projekt von FAUST e.V. - Förderverein für außergewöhnliche und unterhaltende Staufener Theaterkultur.

Nachhaltigkeit bedeutet für uns mehr, als aus der Not eine Tugend zu machen. Waren es anfänglich ausrangierte Theaterkostüme, die wir sortierten, in Stand setzten, reinigten oder verwerteten, indem wir Borten oder Verschlüsse abtrennten, so sind es heute Ihre `Bodenschätze´ aus Kleiderschränken, Kellern oder Speichern, die wir erhalten und zu einem neuen Leben erwecken und mit denen wir Schultheater, freie Theatergruppen, Vereine und andere gemeinnützige Einrichtungen bei ihren Veranstaltungen unterstützen – aber auch Sie! Angesichts der enormen Probleme, die durch den weltweiten Handel entstehen ( größtenteils miserable Arbeitsbedingungen in den Herstellungsländern, verseuchte Flüsse und Menschen durch hochgiftige Produktionsmittel, weite Transportwege, Schwächung des lokalen Arbeitsmarktes...), können wir es nicht verstehen, warum jemand ein minderwertiges Plastikkostüm kauft, um den X-ten Clon eines Karibik-Piraten darzustellen.

- Also: Samt und Seide leihen statt Plastik und Polyester kaufen!

- Individualität statt Massenware!

- Recycelt in Germany statt Made in Fernost!

- Und, nicht zu Letzt: heimische, also auch unsere, Arbeitsplätze unterstützen und erhalten!

Sollten Ihnen obengenannte Argumente nicht ausreichen: unsere Kostüme können Sie vorab anprobieren und mit uns bis ins kleinste passende Detail zusammenstellen, d.h. bei uns bekommen Sie Accessoires genauso wie komplette Kostüme mit oder ohne Hut und Stock und Regenschirm...

Sie müssen nicht jeden Morgen dem Postboten entgegenlaufen und bangen, ob Ihr bestelltes Kostüm rechtzeitig kommt - bei uns haben Sie schon Wochen im Voraus reserviert und unsere Schneiderei hatte ausreichend Zeit, etwaige Mängel zu beheben oder kleine Veränderungen bzw. Ergänzungen vorzunehmen.

Schnuppern Sie herein!

www.kostuemfunduz.de


GRUßWORT der Landrätin

Landrätin Dorothea Störr-Ritter zu den STAdtGESchichten

Liebe Besucherinnen und Besucher,

als Schirmherrin darf ich den Staufener STAdtGESchichten dieses Jahr zur 16. Auflage gratulieren. Eine Erfolgsgeschichte geht weiter ihren Weg. Die Zeitreise mit Menschen und Musik aus 1249 Jahren wird wieder ein ganz besonderes Spektakel sein. Die rund 800 Mitwirkenden präsentieren die Geschichte der Stadt im Großen und den Alltag der Menschen im Kleinen in gewohnt abwechslungsreicher Weise. Herrschaft und Volk zeigen ihre Stärken aber auch Schwächen in den Bildern unterschiedlichster Epochen.

Nicht umsonst ziehen die STAdtGESchichten Menschen aus der ganzen Region, ja, aus ganz Baden-Württemberg an. Die Staufener Zeitreise kann mit Fug und Recht als Markenzeichen und Aushängeschild derFauststadt bezeichnet werden.

Die Macher rund um den Cheforganisator Andy Müller kennen keinen Stillstand. Unermüdlich feilen sie an Weiterentwicklungen und neuen Höhepunkten, die den Besuchern immer wieder Neues bieten. Ein straffer Zeitplan mit vielen unterschiedlichen Darbietungen bietet kurzweilige Unterhaltung und Geschichtserleben von und für Menschen wie »Du und ich«, salopp gesagt.

Ich danke allen Mitwirkenden, Organisatoren, Musikern, Schauspielern und Helfern und auch den Sponsoren, die sich Jahr für Jahr bei der Staufener Zeitreise engagieren. Ihnen allen zolle ich größten Respekt für Ihr Engagement. Dem Publikum wünsche ich dieselbe Freude und das gleiche Vergnügen, wie es die Teilnehmerinnen und Teilnehmern alljährlich vortragen und vorleben.

Ihre Dorothea Störr-Ritter

Landrätin des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald