Staufener Zeitreise Staufener Zeitreise
 

GUCKEMOLDONA

 

BRAUCHTUM UND VIECHEREI

In der Kirchstraße erleben die Besucher bäuerliches Brauchtum von Einst. Hier wird noch so wie früher Wäsche gewaschen, gebleicht und gebügelt. An einer Stelle wird frischer Apfelsaft gepresst oder werden Kräutertinkturen hergestellt. Eine Spinnerin zeigt ihr altes Handwerk und mitten drinnen tummeln sich Schafe und Esel. Das scheinbar ungetrübte Leben gewährt Einblicke in ein bäuerliches Leben, das bis Anfang des letzten Jahrhunderts der Alltag eines großen Teils der Staufener Bevölkerung war.

 

Meiergasse:
Samstag 13.00 - 19.00 Uhr
Sonntag 11.00 - 18.00 Uhr

 

 

MITTELALTERLICHES LAGERLEBEN

Ritter, Landsknechte, Bauern und andere mittelalterlich gewandete Gäste schlagen auch in diesem Jahr auf verschiedenen Plätzen ihre Lager auf. Zu sehen und zu erleben sind beim Kochen, Waschen, Singen, Baden und bei allerlei anderen mittelalterlichen Künsten und Lebensweisen die Freie Ritterschaft Weisweil, das Oberwindemer Aufgebot von 1633 e.V., die Federfechter e.V., die Breisgauer Ritterschaft, die Uesenberger Landsknechte und Wegelagerer e.V., die Landsknechte Bretten, die Hospitaliter Kommende Südbaden und andere mehr.

 

Schladererplatz, Schlossplatz:
Freitag bis Sonntag

 

 

BAUERN - ZIRKUS

An der Stelle, wo einst der größte aller Lehenshöfe stand, zeigen Kinder und Tiere eine fantasievolle und Tiergerechte Vorstellung - mit Schaf, Schwein und Esel. Unterstützt werden die Dompteure von den Gauklern des Vereins Historisches Eschbach e.V. und umgeben von Musik und Tanz. Die Besucher erwartet eine kleine, heimelige und erfrischende Vorstellung - ohne Sensationen, dafür mit viel Herz.

 

Lilienhofwiese:
Samstag 15.00 und 17.00 Uhr
Sonntag 11.30 und 14.30 Uhr
 

 

SCHWERTER, SCHILDE UND DEGEN

Unterwegs im Städte zeigen die Liechtenauer Fechtkunst vom Feinsten und laden die Besucher ein, selbst einmal einen Degen in die Hand zu nehmen. Vor der Kirche präsentieren die Federfechter aus Bretten spannende Schaukämpfe – mit allem, was dazu gehört! Doch habet acht: Die Klingen sind scharf und zeugen von manch hartem und unerbittlichen Gefecht.

 

Schladererplatz, Lilienhofwiese, Altstadt:
Samstag und Sonntag

 

 

KINDER - RITTERTURNIER

Mit leuchtenden Augen und freudiger Erwartung stehen die Kinder auf dem neuen Turnierplatz hinter dem Rathaus, um sich in den unterschiedlichsten ritterlichen Disziplinen zu messen. Armati Equites, die gewappneten Reiter, sind aus der Ferne angereist und werden mit ritterlichem Mut den tapferen Knappen gerne bei den Prüfungen beistehen und sie mit großer Zeremonie zum Ritter schlagen.

 

Turnierplatz Rathausgasse:
Samstag 13.30, 15.30, 17:30 Uhr
Sonntag 11.30, 14.30, 16.30 Uhr

 

 

GAUKELEI UND MUSIK

Mal hier, mal da, stehen die Akrobaten und Jongleure von Mixtura Unica oder Franz von Schabernack und unterhalten mit ihren zauberhaften Tricks und derben Späßen. Wohlklingende Instrumente verzaubern allerorts die Menschen und wo gerade ein Plätzchen frei ist, erobern sich die Tänzerinnen von springKRAUT die Herzen im Sturm.

 

Unterwegs:
Freitag bis Sonntag

 

 

DIE STAUFENER BIERBRAUER

Die Braukunst gehörte einst sehr wohl in das Leben der Fauststadt. Um die Wende zum 20. Jahrhundert waren hier noch drei Brauereien tätig und vor etwas über 100 Jahren errichtete die Riegeler Brauerei ihre Ablage gegenüber dem Bahnhof. Begeben Sie sich gemeinsam mit den Staufener Bierbrauern in eine noch gar nicht so weit zurückliegende Vergangenheit. Mit der Unterstützung von Riegeler Landbier wird so wie einst mit Eis gekühlt der Bürgerschaft und ihren Gästen der beliebte Gerstensaft allerorts feil geboten.

 

Innenstadt:
Freitag, Samstag und Sonntag

 

 

HISTORISCHER MARKT UND HANDWERK

Entlang der Hauptstraße und Kirchstraße finden Sie zahlreiche Handwerker sowie Marketender, die Schmuck und Räucherwaren, Gewandungen, Lederwaren und historische Musikalien feilbieten. Dazwischen sorgen die Staufener Winzer und Wirte mit verführerischen Speisen, edlem Wein und naturtrüb gebrautem Bier fürs leibliche Wohl.

 

Innenstadt:
Freitag 16.00 Uhr - Sonntag 18.00 Uhr

 

 

DIE STAUFENER NACHTWÄCHTER

So war es einst: Weinstreicher und Sauschauer sorgten in den Tavernen für gute Ware und das Einhalten der Gewichtsmaße, die Weinsticher beschafften für den Stadtvogt das Weinumgeld und die Viertleut kämpften allerorten für saubere Wege und Bäche. Der Nachtwächter versieht auch heute noch seinen Dienst! Nach Einbruch der Dunkelheit erklingt in den Stadtmauern das Nachtwächterlied und der Neunewächter schließt die Tore.

 

Altstadt:
Freitag 18.00 Uhr - Sonntag 18.00 Uhr